Verschiedene Möglichkeiten von Rahmungen

Verschiedene Möglichkeiten von Rahmen geben Fotografien den passenden Abschluss. Dabei kommt es gar nicht so sehr auf die Größe, sondern eher auf die passende Farbzusammenstellung und die Materialauswahl an. Metallrahmen sorgen für ein modernes Design, während Rahmen aus Holz eher klassisch wirken. Dies ist auch bei Fotos in Postergröße der Fall. Welche Rahmungsmöglichkeiten es im Einzelnen gibt und einige weitere wichtige Aspekte, möchten wir Ihnen in diesem Beitrag näher erläutern.

Der Rahmen ist der krönende Abschluss eines Bildes

Deshalb sollte er sowohl vom Stil als auch von der Farbgebung her zum Motiv passen. Besonders beliebt und pflegeleicht sind Rahmen aus Kunststoff. Diese sind besonders leicht und nehmen auch einen Sturz nicht übel. Ebenfalls für ein modernes Design sorgen Rahmen aus Aluminium. Dieses Material kann beispielsweise bei Papierdrucken, die eingerahmt werden sollen, zur Anwendung kommen. Poster auf Acrylglas werden gern mit einem Kunststoffrahmen versehen, der durchaus einen farblichen Kontrast zur Fotografie darstellen kann.

Besonders hochwertig und edel wirken Rahmen aus Holz. Hier gilt es, aus einer Vielzahl an Farbgebungen oder naturbelassenem Material zu wählen. Wer allerdings mit besonders hochwertigen Postern auf Leinwand sein Zuhause oder die Räume des Unternehmens verschönern möchte, sollte nicht auf die Standardrahmungen von Fotoshops zurückgreifen, sondern sich für besonders edle Modelle entscheiden, die von darauf spezialisierten Handwerksunternehmen angeboten werden. Solche Rahmen sind zwar kostenintensiver, versprechen aber eine längere Haltbarkeit. Manche Modelle, die von örtlichen Unternehmen hergestellt werden, sorgen beispielsweise eine konservierende und staubfreie Rahmung des Bildes. Zugleich warten sie mit einer schonenden Kaschier- und Veredlungstechnik auf, die das Bild noch hochwertiger erscheinen und kleine Mängel verschwinden lassen.

Worauf sollte bei der Rahmung noch geachtet werden?

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Auswahl des Glases. Hängt der Poster Print in einem relativ dunklen Raum, ist eventuell normales Fensterglas (auch als Floatglas bezeichnet), bereits ausreichend. Wird das Bild gegenüber einer natürlichen oder künstlichen Lichtquelle angebracht oder ist generell einer intensiven Lichteinstrahlung ausgesetzt, sollte man sich für eine Glasart entscheiden, die etwa 70 Prozent des UV-Lichtes absorbiert und so eine Lichtbeständigkeit garantiert. In Museen kommen übrigens Glasscheiben mit mindestens 92-prozentigem UV-Schutz zum Einsatz.

Auch Poster auf Acrylglas können - wie bereits erwähnt - eingerahmt werden. Ein besonders geringes Gewicht erhalten diese, wenn Sie sich für einen Kunststoffrahmen entscheiden. Ob dieser nun einen starken Kontrast zum Bild selbst darstellt oder mit diesem farblich harmoniert, bleibt Ihrem eigenen Geschmack überlassen.

Welche Kriterien sind noch wichtig?

Bei der Farbauswahl des Rahmens ist eventuell auch die Frage zu beantworten, welche Hauptfarbe des Bildes betont werden soll. Entsprechend wird die Farbe des Rahmens ausgewählt. Handelt es sich um individuelle Sonderformate oder um ein Standardmaß? Entsprechend müssen Sie eine Entscheidung zwischen Maßanfertigung und Wechselrahmen treffen. Hier spielt natürlich auch der Kostenfaktor eine wichtige Rolle. Gerade für Unternehmen ist es sinnvoll, einen Fachberater hinzuzuziehen, der auch direkt vor Ort berät und so zugleich die Räumlichkeiten kennenlernt, in denen das Bild später hängen soll.