Vom Heimkind zur Foto- und Kino-Legende

Marilyn Monroe ist die Poster-Ikone schlechthin! Wer kennt nicht ihr Filmmotiv in Schwarz-Weiß aus dem Streifen "Das verflixte 7. Jahr", auf dem die blonde Diva kokett Ihr vom Wind hoch geblasenes Plissee-Röckchen festhält? In der 1954 gedrehten Screwball-Komödie verführt Marilyn den Strohwitwer Richard Sherman, dessen Emotionen sie total durcheinanderbringt. Genauso bekannt ist Marilyn Monroes Filmposter aus "Manche mögen's heiß", auf dem sie Tony Curtis und Jack Lemmon umarmt. "Don't love nobody, it's not worthwhile. All alone, running wild!" (liebe keinen allein, bleib lieber solo und wild!) - dieser Filmtrack war Marilyns Lebenslosung, Spaß haben ja, jemanden lieben zu können, nein. Dies war für Marilyn Monroe zu schmerzhaft, dafür hatte der Publikumsliebling schon früh zu viel erlebt. 1926 als Norma Jean Baker geboren, wuchs sie bei Pflegeeltern und in Heimen auf. Nach einer frühen Ehe und diversen Jobs arbeitete sich das Mädchen mit den blondierten Haaren und dem Künstlernamen Marilyn Monroe dann ins Model-Business vor. 1946 hatte Marilyn ihr erstes Engagement, Erfolg feierte sie aber erst 1953 mit dem Kassenschlager "Blondinen bevorzugt".

Aktaufnahmen begründeten Marilyns Ruhm

Als Nackt-Ikone hatte sich die Monroe zu dieser Zeit schon einen Namen gemacht. Starfotograf Philippe Halsman vom US-Magazin "Life" fotografierte Marilyn 1951 auf dem Boden rekelnd und rücklings hochspringend. Ein Jahr später präsentierte sein Fotokollege John Florea Marilyn Monroe dem Herrenmagazin "Esquire" als schmollende Sirene. Diese Ikonografie wird bis heute von Sternchen wie Dita von Teese oder Desiree Nick nachgeeifert. An das Original Marilyn reicht jedoch keine von ihnen heran! Für Marilyn war die Abbildung ihres Körpers und ihres Lachens ebenso Lebensbeweis wie ihre Filmerfolge. So wurde auch am Filmset weiter fotografiert: 1953 entstanden die Aufnahmen zum Film "Fluss ohne Wiederkehr". Sie zeigen die Diva lächelnd am Set. Mit ihrer betörenden Stimme sang sich Marilyn Monroe zu dieser Zeit in die Herzen ihres Filmpublikums mit Songs wie "I Wanna be Loved by You" und "Diamonds are a Girl's best Friend".


Marilyn Monroe Aktaufnahmen by Bert Stern

Die Monroe als Selbstdarstellerin und Werbegesicht

Schon zu Beginn ihrer Karriere ließ Marilyn die Fotografen immer wieder auch hinter ihre persönliche Kulisse schauen. Die berühmte Aufnahme "Marilyn Monroe - Back Stage" von Sam Shaw zeigt die Diva 1951 beim Schminken in der Maske. Marilyn zeichnet mit ihrer Linken die Konturen ihres Schmollmundes nach, in ihrer rechten Hand liegt schon der Lippenstift zum Nachzeichnen. Fake Lashes und ein Parfum-Flakon auf dem Schminktisch täuschen nicht über die Schwermut in ihrem Gesichtsausdruck hinweg, damals trinkt der Star bereits. Ein anderer Fotograf, Ed Feingersh, kannte Marilyns Maskerade und ihre dahinter liegende sensible Persönlichkeit. Seine berühmte Fotoserie "Marilyn on the Roof" entstand 1955, nachdem sie sich von ihrer ersten großen Produktionsfirma Twentieth Century Fox getrennt hatte. Marilyn war nicht länger gewillt, in ihren Filmen das "blonde Dummchen" zu spielen und zog sich nach New York zurück. Aus dieser Zeit stammen Bilder, die sie nachdenklich auf dem Balkon ihrer Suite des Ambassador Hotels zeigen. Doch die Monroe war wiederum auch Geschäftsfrau, selbst die so entstandene Zusammenarbeit nutzte sie für kommerzielle Aufnahmen. In Zusammenarbeit mit Ed Feingersh entstand ihre berühmte Werbekampagne für das Parfum Chanel No. 5. Dreißig Jahre nach seinem Entstehen verhalf diese Poster-Werbekampagne dem Duft-Klassiker zu Weltruhm!

Marilyn Monroe Poster
Marilyn Monroe Poster Motiv - Fotograf: Sam Shaw - Bildquelle: AllPosters.com


Der frühe und rätselhafte Tod der Diva

1955 gründete Marilyn Monroe gemeinsam mit einem Freund, dem Fotografen Milton H. Green ihre eigene Produktionsfirma. Doch trotz Selbstständigkeit, jahrelanger Psychoanalyse und einer späten Ehe mit dem Schriftsteller Arthur Miller gelang es der Monroe nicht, ihre Depression zu bändigen. 1962 fotografierte der renommierte Fotograf Bert Stern Marilyn letztmalig für das Magazin Vogue. Im gleichen Jahr, nach einem Seitensprung, ihrer Scheidung, zwei Fehlgeburten und einer heftigen Affäre mit dem jungen Präsidenten J.F.Kennedy, wurde Marilyn tot aufgefunden. Sie wurde nur 36 Jahre alt. Marilyns Tod wurde als Folge ihres Tablettenmissbrauchs gewertet. Bis heute wird allerdings gemunkelt, der Kennedy-Clan oder die CIA hätten ihre Finger im Spiel gehabt.

Poster-Star Marilyn: Bis heute eine Legende

"Marilyn Diptych" - mit diesem berühmten, als Themenposter bekannten Siebdruck würdigte Pop-Künstler Andy Warhol die Monroe posthum noch im gleichen Jahr. Später fertigte er aus Marilyns Porträt eine ganze Pop-Art-Serie. Auf Warhols Bildern, basierend auf Porträtaufnahmen von Gene Kornman aus dem Jahre 1953, lächelt Marilyn noch immer ihr unnachahmliches Filmlächeln mit dem sinnlichsten Augenaufschlag und dem schönsten aller Schmollmunde. Die Legende Marilyn beherrscht weiter sämtliche Marilyn Monroe Poster: ob die Neuauflage ihrer Ballett-Aufnahmen, Mel Ramos' Schlüsselloch-Pin-Up-Porträts oder Roy Lichtensteins Comic Art. Die Posen der Monroe sind darin so extravagant wie ihr Leben. Wie sagte die Diva doch einst: „Being Normal is Boring“ (normal zu sein, ist langweilig!)

Marilyn Monroe Postermotiv
Marilyn Monroe Poster "Shot Blue" by Andy Warhol - Bildquelle: AllPosters.com